O-Ringe / X-Ringe vom Spezialisten

Präzisions O-Ringe in allen gängigen Werkstoffen

O-Ringe XXL - große oder ungewöhnliche Durchmesser

FEP / PFA ummantelte O-Ringe

X-Ringe aus zertifizierten Mischungen

Sondergrößen, Sondermengen oder Individual-Lösungen – immer mit großer Erfahrung, Branchenkenntnis und Experten-Beratung

Präzisions O-Ringe

Präzisions O-Ringe in allen gängigen Werkstoffen und nach internationalen Normen

O-Ringe aus speziellen Mischungen - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen. O-Ringe sind lieferbar in zertifizierten Mischungen nach Normung:

  • O-Ringe vulkanisiert; Elastomere wie z.B. NBR, MVQ (Silikon), FPM, EPDM, FFKM, FEPM
  • O-Ringe;  PTFE ummantelt, FEP / PFA ummantelt, PTFE rein / nahtlos

Anwendungsbereiche z.B.: Nahrungsmittel, Automotive und Anwendungen mit Gas und Flüssiggas.
 

O-Ringe bieten wir für spezialisierte Anwendungsgebiete in geeigneten Werkstoffen an:

Präzisions O-Ringe aus FEPM CHEMFLON®

Präzisions O-Ringe aus FEPM CHEMFLON®

FDA konform / Standard 3A für Mehrfachnutzung - O-Ringe aus FEPM / Chemflon® - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen.

FEPM ist ein Fluorelastomer aus Tetrafluorethylen und Propylen mit einem Fluorgehalt von ungefähr 54% mit einer herausragenden Beständigkeit gegenüber Erdölprodukten, Dampf und Phosphatester.

Extrem beanspruchbare O-Ringe und Dichtungen für Chemische und Pharmazeutische Industrie, Biotechnik und ähnliche Einsatzgebiete.

  • FDA-Konforme O-Ringe und Dichtungen
  • Sterilisierbar auch für den Einsatz in SIP und ZIP bestens geeignet.
  • Exzellente Heißwasser- und Dampfbeständigkeit.
  • Zuverlässig für lange und wartungsfreie Prozesse.
  • O-Ringe aus FEPM sind ideal geeignet für Wärmeträgeröle, manche Amine, Säure und Basen, ebenso wie Heißwasser und Dampf bis zu 230°C.

CHEMFLON® 

Präzisions O-Ringe aus NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

Präzisions O-Ringe aus NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

O-Ringe aus Nitrilkautschuk - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen und nach internationalen Normen

NBR als Standardmaterial für Anwendungen in der Hydraulik und Pneumatik, auch viele militärische Elastomerspezifikationen für den Einsatz bei Kraftstoffen und Ölen fordern als Basispolymer NBR.

NBR-Compounds sind gegenüber vielen anderen Elastomeren hinsichtlich des Druckverformungsrestes und der Reiß- sowie Abriebfestigkeit überlegen.

  • hohe Abrieb- und Standfestigkeit
  • für Anwendungen mit Ölen, Fetten und Wachsen sowie sonstige aliphatische Kohlenwasserstoffe, verdünnte Säuren und Laugen
  • hohe Beständigkeit gegen additivhaltige technische Öle
  • geringe Dampf- und Gasdurchlässigkeit
  • gute Kälteflexibilität bis -50°C
  • gute Ozonbeständigkeit sowie hohen Abriebwiderstand
  • Anwendungen in Heißwasser bis zu 100 °C, Hitzebeständigkeit bis +135°C
     
  • Nicht einsetzbar ist der NBR-Werkstoff in konzentrierten Säuren (z.B. Salpetersäure, Ameisensäure), konzentrierten oxidierenden Medien (z.B. Peressigsäure) sowie in aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen
  • Keine guten Eigenschaften gegenüber Ozon, Sonnenlicht oder Witterungseinflüssen.

Tieftemperatur-Compounds werden speziell für den Einsatz im Kontakt mit mineralölbasierten Flüssigkeiten angeboten. So kann NBR z.B. durch Beimengungen auch weiteren spezifischen physischen und chemischen Anforderungen gerecht werden.

Der Acrylnitrilanteil in NBR beeinflusst das Verhalten

Die Qualität eines NBR-Compounds beruht auf den prozentualen Anteil von Acrylnitril innerhalb des Grundpolymers. Der Acrylnitrilanteil in NBR kann zwischen 18% und 50 % liegen und beeinflusst

  • Quellbeständigkeit in Mineralölen, Fetten und Kraftstoffen
  • Elastizität
  • Kälteflexibilität
  • Gasdurchlässigkeit
  • Druckverformungsrest

Typische Branchen

Luftfahrt und Raumfahrt
O-Ringe und Dichtungen in speziellen Anwendungen mit Hydrauliköl für Fahrwerke, Flugsteuerung, Spoiler, Klappen, Ventile und Druckspeicher.

Industrie-Dichtungen
Zuverlässige Dichtungen für viele Aufgabengebiete, in denen es auf absolute Sicherheit, Emissionsschutz und wartungsarme oder wartungsfreie Einsätze ankommt. 

  

Die Kurzbezeichnung NBR ist abgeleitet von Nitrile Butadiene Rubber (Nitril-Butadien-Kautschuk). Nitrilkautschuk wird durch Copolymerisation von Acrylnitril (ACN) und 1,3-Butadien gewonnen

Präzisions O-Ringe aus EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

Präzisions O-Ringe aus EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

EPDM O-Ringe nach internationalen Normen

Zuverlässige Dichtungen für viele Aufgabengebiete, in denen es auf absolute Sicherheit, Emissionsschutz und wartungsarme oder wartungsfreie Einsätze ankommt. EPDM ist ein aus Ethylen- und Propylen-Monomeren hergestelltes Elastomer (Ethylen-Propylen-Copolymer), teilweise mit Anteilen eines dritten Monomers (Ethylen-Propylen-Terpolymer) mit einem breiten Anwendungsspektrum in der Prozesstechnik.

  • sehr gute Alterungs-, Ozon- und Lichtbeständigkeit
  • hervorragenden Beständigkeit gegenüber Wasser und wässrigen Systemen
  • hohe Kälte- und Wärmebeständigkeit
  • ca. –50 °C bis +160 °C
  • gute Reißdehnung und Festigkeit
  • sehr hohe Abriebfestigkeit

Geeignete Einsatzbereiche von EPDM O Ringen

  • in Heißwasser und Wasserdampf (dauerhaft 160 °C, kurzzeitig 180 °C)
  • Säuren (Salzsäure, Salpetersäure und Phosphorsäure)
  • Laugen (Natronlauge, Kalilauge)
  • Ozon (40 °C, 1000 pphm)
  • CIP-/SIP-Medien für kontinuierliche Anlagen in Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie
  • Zu verwendendes Montagefett: Silikonfett (z.B. Paraliq GTE 703 mit NSF H1 Zulassung)
  • siehe auch Alt PTFE-Spray 

EPDM-Compounds werden nicht für den Einsatz im Kontakt mit Benzin, Mineralöl und Schmierstoffen sowie Kohlenwasserstoff-Umgebungen empfohlen.
EPDM ist in fett- und ölhaltigen Produkten nur bedingt verwendbar:
Gute Eigenschaften mit tierischen Fetten bei niedrigen Temperaturen, nicht empfohlen in reinen Fetten und Ölen bei erhöhter Temperatur.

Typische Branchen

Luftfahrt und Raumfahrt
O-Ringe und Dichtungen in speziellen Anwendungen für Flugsteuerung, Triebwerke, Bremssysteme, Spoiler, Klappen, Ventile und Druckspeicher. Besonders geeignet bei Einsatz von Skydrol®!

Chemische und Pharmazeutische Industrie / Lebensmittel
Extrem beanspruchbare O-Ringe und Dichtungen für Chemie, Pharmazie, Biotechnik und ähnliche Einsatzgebiete. FDA-Konforme O-Ringe und Dichtungen, sterilisierbar auch für den Einsatz in SIP und ZIP bestens geeignet. Exzellente Heißwasser- und Dampfbeständigkeit. Zuverlässig für lange und wartungsfreie Prozesse.

Lieferbar in EPDM:

  • Präzisions-O-Ringe
  • O-Ringe für große Durchmesser
  • Santitary Gaskets (Pharma- und Lebensmittelindustrie)
  • X-Ringe / Quad Ringe 

Präzisions O-Ringe aus FFKM / FFPM Perflourelastomer

Präzisions O-Ringe aus FFKM / FFPM Perfluorelastomere

O-Ringe für aggressive Medien und große Hitze

Sie werden dort eingesetzt, wo Dichtungen aggressiven Medien oder großer Hitze ausgesetzt sind, bei Einrichtungen und Maschinen wie z.B. Gleitringdichtungen, Ventile, Pumpen, Mischer und Fermentierer. Nur Dichtelemente aus Perfluorelastomer verbinden die nahezu universelle Chemikalienbeständigkeit von PTFE mit den typischen Dichteigenschaften von Kautschuk und dessen Druckverformungsrest und Kriechbeständigkeit.

  • Temperaturbereich: - 40°C bis 310 °C, kurzzeitig bis 330 °C
  • Heißwasser- und Dampfbeständigkeit
  • Geringer Druckverformungsrest
  • Einsetzbar bei explosiver Dekompression
  • Erweiterung des Einsatzbereichs gegenüber herkömmlichen Elastomere (NBR, FKM, etc.)
  • Kein Kriechen oder 'Kaltfluss', wie bei PTFE
  • Verlängerung der Standzeiten (geringere Reparaturkosten)
  • Einfache Montage
  • Reduziert Produktionsausfall

Perfluorelastomere (FFKM) sind Terpolymere bestehend aus Tetrafluorethylen (TFE), Perfluormethylvinylether (PMVE) und einem Vernetzungsmonomer (Cure Site Monomer = CSM). Tetrafluorethylen (TFE) sorgt als Basismonomer für die chemische Beständigkeit, während die elastischen Eigenschaften durch die Vernetzung mit PMVE sowie mit dem perfluorierten Vernetzungsmonomer (CSM) erzielt werden. Bei vielen Einsatzbereichen gibt es kaum oder keine Alternative zu Perfluorelastomeren.

Typische Branchen

Chemie, Farben & Lacke, Halbleitertechnik, Reinraumtechnik, Luftfahrt & Raumfahrt, etc.

  • überall dort, wo aggressive Medien im Einsatz sind
  • in der Erstausrüstung z.B. bei Pumpen, Armaturen, Kompressoren, Gleitringdichtungen
  • in der Petrochemie und in Raffinerien (explosive Dekompression)
  • nach individuellen Anforderungen, z.B. entsprechenden Kundenzeichnungen

Unsere Empfehlung: KEDFLON®

O-Ringe für besondere Einsatzgebiete

O-Ringe XXL

O-Ringe XXL  - große oder ungewöhnliche Durchmesser

Die Lösung für kritische Applikationen - ohne Nahtstellen!

Wir liefern O-Ringe, die auch in großen Durchmessern bei Gasen, Hochdruck, Vakuum oder dynamischen Einsätzen verwendet werden können. Unsere O-Ringe sind in speziellen Verfahren in Etappen vulkanisiert und weisen deshalb keine 'Nahtstellen' auf.

Damit entsteht ein hoch belastbares Produkt, das in nahezu beliebigen Abmessungen und Schnurstärken hergestellt werden kann:

  • Keine Klebestellen oder Doppelvulkanisation
  • Konstante Schnurstärke über den gesamten Umfang
  • Keine Schwachstellen – weder chemisch noch physikalisch

Da bei Standard-Schnurstärken keine Werkzeugkosten anfallen ist das Verfahren ist so kostengünstig, dass auch Sonderanfertigungen und kleine Stückzahlen wirtschaftlich sind.

O-Ringe mit diesem Herstellungsverfahren können aus den verschiedensten Elastomeren / Werkstoffen gefertigt werden:

  • EPDM
  • FKM
  • NBR
  • HNBR
  • CHEMFLON™

 

Noch günstiger:
Die Lösung für weniger kritische Applikationen  -> Stoßvulkanisierte O-Ringe!

Für Explosive Dekompression

Dichtungen für Explosive Dekompression

Getestet und qualifiziert nach NORSOK M-170 & NACE TM 187

Unter Druck können nur speziell aufgebaute Elastomere eingesetzt werden, die eine sehr eng vernetzte Struktur haben und sich damit durch erstklassige physikalische Eigenschaften auszeichnen, wie z.B. HNBR, FKM, FEKM und FFPM.

Chemisch und thermisch beständige Dichtungen und O-Ringe für hohe Beanspruchungen

 

Der spezielle FKM (Fluorkautschuk) vermeidet durch seine spezielle innere Struktur und entsprechend hohe Härte zuverlässig Beschädigungen der Dichtung auch bei extremem Druckwechsel oder bei Druckreduzierung. Insbesondere bei hohen Drücken wird eine Spaltextrusion vermieden.Die richtigen Dichtungen für Anwendungsbereiche mit Explosiver Dekompression einzusetzen, bedeutet eine deutliche Senkung der Betriebskosten.

Wir liefern Dichtungen gegen explosive Dekompression: Speziell aufgebaute Elastomere für mehr Sicherheit. Die Vorteile:

  • Optimale Beständigkeit gegen explosive Dekompression
  • Optimale thermische und chemische Beständigkeit
  • Optimale mechanische Eigenschaften

Fragen Sie nach unserem speziellen KEDFLON™ gegen explosive Dekompression

Auch interessant: PTFE Spray  » 

NORSOK Zulassung

NORSOK M-710

NORSOK-Zulassung für polymere Dichtungswerkstoffe

Im Rahmen der Zulassung musste KED-Seals nachweisen, dass die Produkte hohe Ansprüche an die Herstellungstechnologie und Abnahmeprüfungen erfüllen. Damit können wir unsere Kunden bei der Erlangung der NORSOK-Zulassung für ihre Baugruppen unterstützen.

NORSOK-Normen wurden von der norwegischen Erdölindustrie entwickelt um für den eigenen Wirtschaftfaktor eine angemessene Sicherheit und auch Kosteneffizienz bei der Entwicklung und dem Betreiben von Anlagen zu schaffen und damit als Referenznormen für behördliche Vorschriften zu dienen.

Die Prüfungen lassen gemäß Anhang C Prognosen über das Verhalten der polymeren Werkstoffe und die Lebensdauer der Dichtung in anspruchsvollen Anwendungen der Ölförderung zu.
Idealerweise sollten die Werkstoffe die hohe Produktlebenszeit einer Öl- und Gasanlage von 30 Jahren übertreffen. Diese Standards sind äußerst streng und weltweit anerkannt.

Die NORSOK M-710-Norm definiert die Anforderungen für kritische, nicht-metallische (polymere) Dichtungsmaterialien für den Dauereinsatz unter Wasser und auf Ventile im Überwasserbereich in kritischen Gassystemen. Ebenso umfasst die M-710 Norm RGD-Prüfungen (ED-Prüfungen / Explosive Dekompression) und Prüfungen der Auswirkungen von Sauergas (H2S) im Hinblick auf das Alterungsverhalten von Polymeren.

Sanitary Gaskets FDA konform

Sanitary Gaskets FDA konform

Sanitary Gaskets Standard 3-A für Mehrfachnutzung / Dichtungen mit FDA-Konformität besonders kostengünstig

Die Auswahl der richtigen Dichtung kann die durchschnittliche Betriebsdauer erhöhen und vermindert somit teure und ungeplante Ausfallzeiten, gefährliche Leckagen und Produktkontamination.
FDA-konform und biokompatibel.

CHEMFLON® 1285 stellt eine neue FEPM Qualität ( basierend auf Aflas von AsahiGlass ) dar, die Materialien wie Silikon, EPDM und FKM gerade unter aggressiven Bedingungen deutlich überlegen ist.  Auch die geltenden Anforderungen für Biokompatibilität nach USP (United States Pharmacopeia) Class VI können erfüllt werden.

Dabei ist CHEMFLON® 1285 wesentlich kostengünstiger als teure FFKM / FDA Materialien.

Dichtungen für Pharma- und Lebensmittel-Industrie

Sanitary Gaskets aus CHEMFLON® 1285 nach FDA 21CFR177.2600 mit FCN Nummer zeichnen sich durch

  • eine breite Chemikalienbeständigkeit,
  • einem ausgezeichneten Druckverformungsrest und
  • eine für Fluorelastomere geringe thermische Ausdehnung

aus. Sie sind in allen Größen für Tri-Clover®,  Tri-Clamp® Installationen sowie O-Ringe nach AS-568A und natürlich auch in kundenspezifischen Formen verfügbar bzw. herstellbar.

Typische Branchen

Pharma-Hersteller
Aufgrund der hohen Reinheitsanforderungen in der pharmazeutischen Industrie werden problematische Additive im Werkstoff ersetzt und Füllstoffe gemäß den Vorschriften und Richtlinien der FDA ausgewählt. CHEMFLON® 1285 stimmt auch mit gesundheitlichem Standard 3-A für die Mehrfachnutzung überein.

Aber auch Unternehmen der Bereiche Biotechnologie, Lebensmittel- und Getränkeindustrie haben in ihren Herstellungsprozessen immer höhere Anforderungen. Heißwasser-und Dampf-Beständigkeit für Anwendungen wie

  • Steam-In-Place (SIP)
  • Clean-In-Place (CIP) und
  • Water-for-Injection und die
  • gleichzeitige Beständigkeit gegen Chemikalien, insbesondere Säuren

sind gerade für die neuen Anwendungen in der Steriltechnik und der Lebensmittel-Herstellung gefragt.

 

Auch interessant: PTFE Spray  » 

FEP / PFA ummantelt

FEP / PFA ummantelte O-Ringe

O-Ringe mit einem Mantel aus FEP (fluoriertes Ethylen-Propylen) oder PFA (Perfluoralkoxy) - Übereinstimmung mit FDA 21 CFR 177.1550

FEP / PFA ummantelte O-Ringe bestehen aus

  • einem elastischen Kern z.B. Fluorkautschuk (FKM) oder Silikonkautschuk (MVQ))
    • für die ständige Rückstellung und gleichförmige Anpressung der Hülle auf die Dichtstelle
  • und einer nahtlosen Ummantelung aus hochwertigen Fluorkunststoffen (FEP oder PFA)
    • für die zuverlässige Abdichtung.

Für Flexibilität und leichte Anpassung eignet sich - ab einer Schnurstärke von 6 mm - auch ein FKM- oder Silikon-Hohlkern. Gerne liefern wir auch Sonderanfertigungen nach Ihren Anforderungen.

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten > 

Vorteile:

  • keine Werkzeugkosten
  • preiswerte Alternative zu FFKM z.B. in Gleitringdichtungen (Statischer O-Ring)
  • kurze Lieferzeiten
  • geringe Herstellkosten

Abmessungen:

Ummantelte O-Ringe sind in nahezu jeder Größe herstellbar. Wir können fast jeden beliebigen Innendurchmesser und Schnurstärke liefern. Um eine Knickung des FEP / PFA Mantels zu vermeiden, ist der minimale Innendurchmesser limitiert.

Eigenschaften

  • Geeignet für extrem hohe thermische Beanspruchungen
  • FEP  -60°C bis +200°C
  • PFA -60°C bis +230°C
  • Druckbeständig bis  70 bar
  • mit Stützringen bis 200 bar
  • Besonders geringe Absorption von Laugen, Säuren, Lösungsmitteln
  • Hervorragende Gleiteigenschaften
  • Verbesserte Trockenlaufeigenschaften durch Gleitmittel erhöhen die Standzeit
  • Geeignet auch für den Vakuumbereich
  • Höchste Chemikalienbeständigkeit

Chemische Beständigkeit von FEP und PFA ummantelten O-Ringen

FEP / PFA ummantelte O-Ringe sind gegen die meisten Lösungsmittel und Chemikalien resistent und besitzen einen sehr niedrigen Reibungskoeffizient. Der jeweilige O-Ring aus Fluor- oder Silikonkautschuk wird von einem dünnwandigen Mantel aus FEP oder PFA nahtlos umschlossen. Die Umhüllung ist die wesentliche Komponente für die chemische Beständigkeit gegen praktisch alle Chemikalien. Bei normalen Temperaturen garantiert der Mantel Schutz vor Chemikalien.

Diffusion

Der FEP-Mantel von O-Ringen hat eine sehr geringe Durchlässigkeit für Gas und Dampf, die mit der Temperatur und der Kontaktfläche steigt und mit einer stärkeren Ummantelung sinkt. Die geringste Diffusion für FEP ummantelte O-Ringe tritt ab einer Mantelstärke
von 0,3 mm auf.

Typische Einsatzgebiete für FEP / PFA ummantelte O-Ringe

  • Anlagenbau (Chemie, Pharmazeutische Herstellung)
  • Apparatebau (Chemie, Pharmazeutische Herstellung)
  • Armaturenbau
  • Glasanlagenbau / Glasverbindungen
  • Pumpen / Dosiertechnik
  • Kältetechnik
  • Maschinenbau
  • Nahrungsindustrie / Getränkeindustrie
  • Petrochemie
  • Labortechnik / Medizintechnik
  • Vakuumtechnik

Beständigkeit

  • Alphatische Kohlen-wasserstoffe (Benzin, Butan, Propan, Erdgas)
  • Aromatische Kohlen-wasserstoffe (Benzol, Toluol)
  • chlorierte Kohlenwasserstoffe
  • Hochvakuum
  • Kraftstoffe (auch Methanol-haltige Kraftstoffe)
  • Mineralöle und Mineralfette (geringe Quellung bei ASTM Öl 1-3)
  • Ozonbeständigkeit sehr gut, Wetterbeständigkeit und Alterungsbeständigkeit
  • Pflanzliche und tierische Öle und Fette
  • Schwerentflammbare Druckflüssigkeiten (HFD)
  • Silikonöle und Silikonfette

Nicht / wenig beständig

  • Ammoniakgas, Amine, Alkalien, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis
  • Niedermolekulare organische Säuren (Ameisensäure und Essigsäure)
  • Polare Lösungsmittel (Aceton, Methyläthylketon, Äthylacetat, Diäthyläther, Dioxan)
  • Skydrol 500 und Skydrol 7000
  • Überhitzter Wasserdampf

 

 

Diffusion

Der FEP-Mantel von O-Ringen hat eine sehr geringe Durchlässigkeit für Gas und Dampf, die mit der Temperatur und der Kontaktfläche steigt und mit einer stärkeren Ummantelung sinkt. Die geringste Diffusion für FEP ummantelte O-Ringe tritt ab einer Mantelstärke von 0,3 mm auf.

Abmessungen

Ummantelte O-Ringe sind in nahezu jeder Größe herstellbar. Wir können fast jeden beliebigen Innendurchmesser und Schnurstärke liefern. Um eine Knickung des FEP / PFA Mantels zu vermeiden, ist der minimale Innendurchmesser limitiert.Geeignet für extrem hohe thermische Beanspruchungen.

FKM / FPM

Dichtungen und O-Ringe aus fluorierten Elastomeren FKM (nach ASTM) / FPM (nach DIN / ISO)

Dichtungen und O-Ringe aus fluorierten Elastomeren (Fluorelastomere / Fluorkarbon / Fluorkautschuk)

Die fluorierten Elastomere (Fluorelastomere) sind hochfluorierte, auf Kohlenstoff basierende lange Polymerketten, die während der Vulkanisation gebildet werden. Das macht sie im Vergleich zu anderen herkömmlichen Elastomeren stabiler und resistenter bei hohen Temperaturen und gegen chemische Angriffe.

O-Ringe und Dichtungen aus Fluorelastomer

  • Hohe Beständigkeit z.B. gegen
    • viele Chemikalien
    • organische Lösungsmittel,
    • Ozon,
    • Sauerstoff,
  • gleichzeitig eine geringe Durchlässigkeit
    • für Gase und
    • sauerstoffhaltige Flüssigkeiten.
  • hervorragende Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und eine exzellente Leistung bei niedrigen Temperaturen (von -60 ° C bis  kutzzeitig +250 ° C - je nach Mischung)
  • geringer Druckverformungsrest.

Einsatzmöglichkeiten von FKM / FPM

FKM / FPM Dichtungen sind in Hochvakuum-Anwendungen einsetzbar und für den Einsatz in Flugzeugen, Automobilen und anderen mechanischen Geräten geeignet, insbesondere, wenn es auf maximale Beständigkeit gegenüber erhöhten Temperaturen und vielen Flüssigkeiten ankommt.

FKM-Compounds besitzen oft eine besonders hohe Schrumpfrate. Spezielle Compounds haben eine verbesserte chemische Beständigkeit, allgemein gilt: Je größer der Fluorgehalt ist, desto höher ist die chemische Beständigkeit.
FKM  / FPM Fluorelastomere sind stabiler und resistenter bei hohen Temperaturen und gegen chemische Angriffe: Kältebeständigkeit bis etwa -60°C,  Hitzebeständigkeit bis etwa maximal +250°C

Typische Einsatzgebiete 

  • Anlagenbau (Chemie, Pharmazeutische Herstellung)
  • Apparatebau (Chemie, Pharmazeutische Herstellung)
  • Armaturenbau
  • Glasanlagenbau / Glasverbindungen
  • Pumpen / Dosiertechnik
  • Kältetechnik
  • Maschinenbau
  • Nahrungsindustrie / Getränkeindustrie
  • Petrochemie
  • Labortechnik / Medizintechnik
  • Vakuumtechnik

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten > 

Beständigkeit

  • Alphatische Kohlen-wasserstoffe (Benzin, Butan, Propan, Erdgas)
  • Aromatische Kohlen-wasserstoffe (Benzol, Toluol)
  • chlorierte Kohlenwasserstoffe
  • Hochvakuum
  • Kraftstoffe (auch Methanol-haltige Kraftstoffe)
  • Mineralöle und Mineralfette (geringe Quellung bei ASTM Öl 1-3)
  • Ozonbeständigkeit sehr gut, Wetterbeständigkeit und Alterungsbeständigkeit
  • Pflanzliche und tierische Öle und Fette
  • Schwerentflammbare Druckflüssigkeiten (HFD)
  • Silikonöle und Silikonfette

Nicht / wenig beständig

  • Ammoniakgas, Amine, Alkalien, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis
  • Niedermolekulare organische Säuren (Ameisensäure und Essigsäure)
  • Polare Lösungsmittel (Aceton, Methyläthylketon, Äthylacetat, Diäthyläther, Dioxan)
  • Skydrol 500 und Skydrol 7000
  • Überhitzter Wasserdampf

 

 

X-Ringe

X-Ringe - Vierlippenringe (Quad-Ringe)

Präzisions X-Ringe / Vierlippenringe in allen gängigen Werkstoffen und nach internationalen Normen

X-Ringe aus speziellen Mischungen - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen. X-Ringe sind lieferbar in zertifizierten Mischungen z.B. aus Elastomer wie NBR, MVQ (Silikon), FPM, FKM, EPDM, FFKM, FEPM, Chemflon® 1285.

Die angewandten Kompressions- und Einspritzverfahren garantieren X-Ringe/Quad-Ringe mit sehr engen Fertigungstoleranzen. Eingesetzt werden unsere Präzisions-X-Ringe hauptsächlich in diesen Branchen:

  • Industrie-Dichtungen
    Zuverlässige Dichtungen für viele Aufgabengebiete, in denen es auf absolute Sicherheit, Emissionsschutz und wartungsarme oder wartungsfreie Einsätze ankommt. Beispiele: Aggressive Flüssigkeiten, Hochdruck, extreme Temperaturen und viele mehr.
  • Luftfahrt und Raumfahrt
    V-Ringe / Vierlippenringe für spezielle Anwendungen für Fahrwerke, Flugsteuerung, Triebwerke, Bremssysteme, Spoiler, Klappen, Ventile und Druckspeicher.
  • Chemische und Pharmazeutische Industrie
    Extrem beanspruchbare X-Ringe / Quad-Ringe für Chemie, Pharmazie, Biotechnik und ähnliche Einsatzgebiete.
  • Petrochemie und Raffinerien
    X-Ringe / Quad-Ringe für den speziellen Einsatz in Hochdruck- und Tieftemperaturanwendungen, sowie für schnelle Druckwechsel (Alt explosive Dekompression).

FDA-Konforme X-Ringe, je nach Elastomer-Art

  • sterilisierbar
  • auch für den Einsatz in SIP und ZIP bestens geeignet
  • exzellente Heißwasser- und Dampfbeständigkeit
  • zuverlässig für lange und wartungsfreie Prozesse.

Das Dichtungsprinzip der X-Ringe

  • X-Ringe/ Quad-Ringe sind selbsttätig doppelt wirkende Dichtungselemente:
  • Diametrale Zusammenpressung in einer rechteckigen Nut
  • Abdichtung durch Systemdruck
  • Wirkrichtung beidseitig

Vorteile: X-Ringe vs. O-Ringe

  • Geringere Diametralzusammenpressung nötig, bewirkt weniger Verschleiß durch weniger Reibung
  • Höhere Dichtleistung durch vier Dichtlippen, diese bilden gleichzeitig eine Schmiernut
  • Größere Stabilität bei dynamischen Anwendungen, kein verdrillen in der Nut, weniger Torsion

O-Ringe

Präzisions O-Ringe

Präzisions O-Ringe in allen gängigen Werkstoffen und nach internationalen Normen

O-Ringe aus speziellen Mischungen - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen. O-Ringe sind lieferbar in zertifizierten Mischungen nach Normung:

  • O-Ringe vulkanisiert; Elastomere wie z.B. NBR, MVQ (Silikon), FPM, EPDM, FFKM, FEPM
  • O-Ringe;  PTFE ummantelt, FEP / PFA ummantelt, PTFE rein / nahtlos

Anwendungsbereiche z.B.: Nahrungsmittel, Automotive und Anwendungen mit Gas und Flüssiggas.
 

O-Ringe bieten wir für spezialisierte Anwendungsgebiete in geeigneten Werkstoffen an:

Präzisions O-Ringe aus FEPM CHEMFLON®

Präzisions O-Ringe aus FEPM CHEMFLON®

FDA konform / Standard 3A für Mehrfachnutzung - O-Ringe aus FEPM / Chemflon® - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen.

FEPM ist ein Fluorelastomer aus Tetrafluorethylen und Propylen mit einem Fluorgehalt von ungefähr 54% mit einer herausragenden Beständigkeit gegenüber Erdölprodukten, Dampf und Phosphatester.

Extrem beanspruchbare O-Ringe und Dichtungen für Chemische und Pharmazeutische Industrie, Biotechnik und ähnliche Einsatzgebiete.

  • FDA-Konforme O-Ringe und Dichtungen
  • Sterilisierbar auch für den Einsatz in SIP und ZIP bestens geeignet.
  • Exzellente Heißwasser- und Dampfbeständigkeit.
  • Zuverlässig für lange und wartungsfreie Prozesse.
  • O-Ringe aus FEPM sind ideal geeignet für Wärmeträgeröle, manche Amine, Säure und Basen, ebenso wie Heißwasser und Dampf bis zu 230°C.

CHEMFLON® 

Präzisions O-Ringe aus NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

Präzisions O-Ringe aus NBR Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

O-Ringe aus Nitrilkautschuk - für hochqualifizierte Anwendungen und spezialisierte Anforderungen und nach internationalen Normen

NBR als Standardmaterial für Anwendungen in der Hydraulik und Pneumatik, auch viele militärische Elastomerspezifikationen für den Einsatz bei Kraftstoffen und Ölen fordern als Basispolymer NBR.

NBR-Compounds sind gegenüber vielen anderen Elastomeren hinsichtlich des Druckverformungsrestes und der Reiß- sowie Abriebfestigkeit überlegen.

  • hohe Abrieb- und Standfestigkeit
  • für Anwendungen mit Ölen, Fetten und Wachsen sowie sonstige aliphatische Kohlenwasserstoffe, verdünnte Säuren und Laugen
  • hohe Beständigkeit gegen additivhaltige technische Öle
  • geringe Dampf- und Gasdurchlässigkeit
  • gute Kälteflexibilität bis -50°C
  • gute Ozonbeständigkeit sowie hohen Abriebwiderstand
  • Anwendungen in Heißwasser bis zu 100 °C, Hitzebeständigkeit bis +135°C
     
  • Nicht einsetzbar ist der NBR-Werkstoff in konzentrierten Säuren (z.B. Salpetersäure, Ameisensäure), konzentrierten oxidierenden Medien (z.B. Peressigsäure) sowie in aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen
  • Keine guten Eigenschaften gegenüber Ozon, Sonnenlicht oder Witterungseinflüssen.

Tieftemperatur-Compounds werden speziell für den Einsatz im Kontakt mit mineralölbasierten Flüssigkeiten angeboten. So kann NBR z.B. durch Beimengungen auch weiteren spezifischen physischen und chemischen Anforderungen gerecht werden.

Der Acrylnitrilanteil in NBR beeinflusst das Verhalten

Die Qualität eines NBR-Compounds beruht auf den prozentualen Anteil von Acrylnitril innerhalb des Grundpolymers. Der Acrylnitrilanteil in NBR kann zwischen 18% und 50 % liegen und beeinflusst

  • Quellbeständigkeit in Mineralölen, Fetten und Kraftstoffen
  • Elastizität
  • Kälteflexibilität
  • Gasdurchlässigkeit
  • Druckverformungsrest

Typische Branchen

Luftfahrt und Raumfahrt
O-Ringe und Dichtungen in speziellen Anwendungen mit Hydrauliköl für Fahrwerke, Flugsteuerung, Spoiler, Klappen, Ventile und Druckspeicher.

Industrie-Dichtungen
Zuverlässige Dichtungen für viele Aufgabengebiete, in denen es auf absolute Sicherheit, Emissionsschutz und wartungsarme oder wartungsfreie Einsätze ankommt. 

  

Die Kurzbezeichnung NBR ist abgeleitet von Nitrile Butadiene Rubber (Nitril-Butadien-Kautschuk). Nitrilkautschuk wird durch Copolymerisation von Acrylnitril (ACN) und 1,3-Butadien gewonnen

Präzisions O-Ringe aus EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

Präzisions O-Ringe aus EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

EPDM O-Ringe nach internationalen Normen

Zuverlässige Dichtungen für viele Aufgabengebiete, in denen es auf absolute Sicherheit, Emissionsschutz und wartungsarme oder wartungsfreie Einsätze ankommt. EPDM ist ein aus Ethylen- und Propylen-Monomeren hergestelltes Elastomer (Ethylen-Propylen-Copolymer), teilweise mit Anteilen eines dritten Monomers (Ethylen-Propylen-Terpolymer) mit einem breiten Anwendungsspektrum in der Prozesstechnik.

  • sehr gute Alterungs-, Ozon- und Lichtbeständigkeit
  • hervorragenden Beständigkeit gegenüber Wasser und wässrigen Systemen
  • hohe Kälte- und Wärmebeständigkeit
  • ca. –50 °C bis +160 °C
  • gute Reißdehnung und Festigkeit
  • sehr hohe Abriebfestigkeit

Geeignete Einsatzbereiche von EPDM O Ringen

  • in Heißwasser und Wasserdampf (dauerhaft 160 °C, kurzzeitig 180 °C)
  • Säuren (Salzsäure, Salpetersäure und Phosphorsäure)
  • Laugen (Natronlauge, Kalilauge)
  • Ozon (40 °C, 1000 pphm)
  • CIP-/SIP-Medien für kontinuierliche Anlagen in Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie
  • Zu verwendendes Montagefett: Silikonfett (z.B. Paraliq GTE 703 mit NSF H1 Zulassung)
  • siehe auch Alt PTFE-Spray 

EPDM-Compounds werden nicht für den Einsatz im Kontakt mit Benzin, Mineralöl und Schmierstoffen sowie Kohlenwasserstoff-Umgebungen empfohlen.
EPDM ist in fett- und ölhaltigen Produkten nur bedingt verwendbar:
Gute Eigenschaften mit tierischen Fetten bei niedrigen Temperaturen, nicht empfohlen in reinen Fetten und Ölen bei erhöhter Temperatur.

Typische Branchen

Luftfahrt und Raumfahrt
O-Ringe und Dichtungen in speziellen Anwendungen für Flugsteuerung, Triebwerke, Bremssysteme, Spoiler, Klappen, Ventile und Druckspeicher. Besonders geeignet bei Einsatz von Skydrol®!

Chemische und Pharmazeutische Industrie / Lebensmittel
Extrem beanspruchbare O-Ringe und Dichtungen für Chemie, Pharmazie, Biotechnik und ähnliche Einsatzgebiete. FDA-Konforme O-Ringe und Dichtungen, sterilisierbar auch für den Einsatz in SIP und ZIP bestens geeignet. Exzellente Heißwasser- und Dampfbeständigkeit. Zuverlässig für lange und wartungsfreie Prozesse.

Lieferbar in EPDM:

  • Präzisions-O-Ringe
  • O-Ringe für große Durchmesser
  • Santitary Gaskets (Pharma- und Lebensmittelindustrie)
  • X-Ringe / Quad Ringe 

Präzisions O-Ringe aus FFKM / FFPM Perflourelastomer

Präzisions O-Ringe aus FFKM / FFPM Perfluorelastomere

O-Ringe für aggressive Medien und große Hitze

Sie werden dort eingesetzt, wo Dichtungen aggressiven Medien oder großer Hitze ausgesetzt sind, bei Einrichtungen und Maschinen wie z.B. Gleitringdichtungen, Ventile, Pumpen, Mischer und Fermentierer. Nur Dichtelemente aus Perfluorelastomer verbinden die nahezu universelle Chemikalienbeständigkeit von PTFE mit den typischen Dichteigenschaften von Kautschuk und dessen Druckverformungsrest und Kriechbeständigkeit.

  • Temperaturbereich: - 40°C bis 310 °C, kurzzeitig bis 330 °C
  • Heißwasser- und Dampfbeständigkeit
  • Geringer Druckverformungsrest
  • Einsetzbar bei explosiver Dekompression
  • Erweiterung des Einsatzbereichs gegenüber herkömmlichen Elastomere (NBR, FKM, etc.)
  • Kein Kriechen oder 'Kaltfluss', wie bei PTFE
  • Verlängerung der Standzeiten (geringere Reparaturkosten)
  • Einfache Montage
  • Reduziert Produktionsausfall

Perfluorelastomere (FFKM) sind Terpolymere bestehend aus Tetrafluorethylen (TFE), Perfluormethylvinylether (PMVE) und einem Vernetzungsmonomer (Cure Site Monomer = CSM). Tetrafluorethylen (TFE) sorgt als Basismonomer für die chemische Beständigkeit, während die elastischen Eigenschaften durch die Vernetzung mit PMVE sowie mit dem perfluorierten Vernetzungsmonomer (CSM) erzielt werden. Bei vielen Einsatzbereichen gibt es kaum oder keine Alternative zu Perfluorelastomeren.

Typische Branchen

Chemie, Farben & Lacke, Halbleitertechnik, Reinraumtechnik, Luftfahrt & Raumfahrt, etc.

  • überall dort, wo aggressive Medien im Einsatz sind
  • in der Erstausrüstung z.B. bei Pumpen, Armaturen, Kompressoren, Gleitringdichtungen
  • in der Petrochemie und in Raffinerien (explosive Dekompression)
  • nach individuellen Anforderungen, z.B. entsprechenden Kundenzeichnungen

Unsere Empfehlung: KEDFLON®